Kopf

Spatenstichfeier für FF-Steinabrückl

Gruppenfoto-kleinAm Donnerstag, 6. März 2014 wurde der
Spatenstich zum Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses in Steinabrückl gesetzt.

In seiner Eröffnungsrede erläuterte Bgm. Ing. Gustav Glöckler wie es zu dem Entschluss kam, diesen An- und Umbau des Steinabrückler Feuerwehrhauses durchzuführen.

Ein entsprechender Grundsatzbeschluss wurde bereits vor einigen Jahren gefasst, da die Kapazitäten des bestehenden Hauses schlicht weg erschöpft waren und ein Zubau bzw. eine Erweiterung dringend notwendig schien. Zum Beispiel entsprechen die Umkleide- und Sanitärräume nicht mehr den heutigen Standards und für die seit 2006 aktiven Feuerwehr-Frauen gibt es bis dato keine eigenen Sanitäranlagen. Weiters ist derzeit weder ein Aufenthaltsraum noch ein den Aus- und Weiterbildungsanforderungen gerechter Schulungsraum vorhanden.

Von der SPÖ wurden jedoch in den vergangenen Jahren keine entsprechenden Schritte gesetzt, um diese Situation zu verbessern. Erst auf meine Initiative und meinen Antrag, den Bau- und Infrastrukturausschuss mit der Ausarbeitung eines entsprechenden Konzeptes zu beauftragen, kam endlich Bewegung in die Sache.

Unter Einbindung der Feuerwehr konnte eine sinnvolle und zielführende Variante gefunden werden, wobei folgende Punkte für die Umsetzung maßgeblich waren:

  • durch die gewählte Variante des Zu- und Umbaues entfällt der Ankauf eines neuen Grundstückes und die vorhandene Infrastruktur wird optimal genutzt
  • im Zuge der Umbauarbeiten kann das bestehende Gebäude thermisch saniert werden
  • es ist die beste und innovativste Lösung hinsichtlich Gestaltungs-, Feuerwehr- und Gemeindezielen sowie Funktionalität im Hinblick auf die Mindestausrüstungsverordnung

Für die Umsetzung des Projektes konnte im Baustudio Höfer und Arch. Ing. Andreas Höfer ein kompetenter und zuverlässiger Partner gefunden werden. Um die Finanzierung für dieses Vorhaben sicher stellen zu können, führte Bgm. Glöckler ein Finanzierungsgespräch im Amt der Niederösterreichischen Landesregierung in St. Pölten und konnte die Unterlagen dem Landeshauptmann übergeben – verbunden mit der Bitte um Unterstützung und entsprechende Förderzusagen. Nach Einreichen des positiven feuerwehrtechnischen Bedarfsgutachtens vom Landesfeuerwehrkommando im Dezember 2012, welches die Grundvoraussetzung für eine Landesförderung eines derartigen Projektes darstellt, erhielt die Gemeinde bereits am 24. Jänner 2013 die definitive Zusage von Fördermitteln in der Höhe von 440.000,-- Euro vom Land Niederösterreich.

Die klaren Verhältnisse in unserem Land und die guten Kontakte unseres Bürgermeisters  zur Landesregierung und zum Landeshauptmann haben es erst möglich gemacht, die Realisierung dieses
Großprojektes voranzutreiben.

Ein weiterer positiver Aspekt des Bauvorhabens ist, dass beim Baumeistergewerk als Bestbieter das ortsansässige Unternehmen Trenker Massivbau den Zuschlag erhielt. Bedanken möchten wir uns bereits jetzt bei unseren Florianis für die Eigenleistung und die vielen ehrenamtlichen Stunden, welche sie im Laufe der Neu- und Umbauten leisten werden.

So die Bauarbeiten planmäßig voranschreiten, kann mit der Fertigstellung des Um- und Zubaues im Frühjahr 2015 gerechnet werden.

Foto (Friessner) vlnr: Arch. Ing. Andreas Höfer, Gerhard Trenker, Mag. Elmar Seiler (Bezirkshauptmannstellvertreter), Bgm. Ing. Gustav Glöckler, Abg. z. NR Bgm. Johann Rädler, OBI Walter Pfisterer jun. (Kommandant FF Steinabrück), Vbgm. Hannes Ebner, Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Franz Wöhrer

services

muelltermin

newsletter

mitglied

direkter draht

Alle Beiträge

Magazin Halbjahresbilanz 2018

Berichte zu vielen weiteren Projekten für unsere Gemeinde finden Sie in unserem Magazin zur Halbjahresbilanz.

Berichte zu vielen weiteren Projekten für unsere Gemeinde finden Sie in unserem Magazin zur Halbjahresbilanz.

VP-Magazin18


Unsere Veranstaltungen

nikolausDirndlball