Kopf

Gewitterwolken

Plakataktion

über Wöllersdorf-Steinabrückl

Die Entscheidungen des Gemeinderates von Wöllersdorf-Steinabrückl in der Sitzung am 12. Juni 2012 haben in Wöllersdorf-Steinabrückl hohe Wellen geschlagen. Sachunverständnis und reine Oppositionspolitik von SPÖ und Bürgerliste bei den jeweiligen Abstimmungen führten zu Kopfschütteln bei den meisten Bewohnern der Marktgemeinde.

{slide=Gewitterwolken|closed|grey}

Der Antrag des Einbaus an den Gemeindevorstand von Bürgermeister Ing. Gustav Glöckler, betreffend einer Klimaanlage sowohl in der Arztpraxis von Frau Dr. Katrin Reitstätter in Steinabrückl, als auch in der Bürgerservicestelle Steinabrückl wurde bereits im März dieses Jahres eingebracht. Dieser wurde nun bei der Gemeinderatssitzung diesen Monat von SPÖ und Bürgerliste abgelehnt, bzw. in den Bauausschuss verlagert. Angesichts der kommenden warmen Jahreszeit ist dies eine Entscheidung, die nur Unverständnis unter der Bevölkerung hervor gerufen hat. 

Als Sofortmaßnahme haben wir mit Hilfe von ortsansässigen Firmen und Privatpersonen der  Bürgerservicestelle eine Anlage zur Verfügung gestellt.

Die Montage und Inbetriebnahme wurde durch Michael Stoifl und MedRat Dr. Gerhard Würdinger, unter Mithilfe unseres Bürgermeisters durchgeführt. Ich möchte mich auf diesem Weg herzlich bei allen Beteiligten für ihren Beitrag und vor allen Dingen für ihre rasche Reaktion bedanken.“  

Ebenso ist die Sanierung von 2 Wohngebäuden, trotz bereits zugesagter Förderungen, von SPÖ und Bürgerliste abgeschmettert worden obwohl Baumeister GfGR Grabenwöger für die Planungsarbeiten dieser Projekte bereits 15.000.– Euro kassiert hat.

Ein weiteres Thema war die Ablehnung der Errichtung eines Verbindungsgehsteigs zwischen den Ortsteilen Wöllersdorf und Steinabrückl. Dazu Roland Marsch, ÖVP–Gemeindeparteiobmann in Wöllersdorf-Steinabrückl: „Ich finde es sehr bedenklich, wenn aus reiner Machtdemonstration Entscheidungen von SPÖ und Bürgerliste getroffen werden, die ausschließlich die Bürgerinnen und Bürger unserer Marktgemeinde negativ treffen. Davon abgesehen ist Bürgermeister Glöckler auch dafür verantwortlich, dass das Vermögen - damit ist unter Anderem auch der Immobilienbesitz der Gemeinde gemeint - erhalten wird und so optimal wie möglich bewirtschaftet wird.

GPO Roland Marsch startete als Protestaktion am 01. Juli 2012 in der Marktgemeinde Wöllersdorf-Steinabrückl eine Plakataktion, um auf die für die meisten Bewohner unverständlichen Entscheidungen aufmerksam zu machen.

Abgelehnter Beitritt zur IG Piestingtal:

In der Gemeinderatssitzung vom 12. Juni 2012 wurde mit den Stimmen von SPÖ und Bürgerliste der Vorschlag zum Beitritt zur IG Piestingtal mehrheitlich abgelehnt. Ein Zusammenschluss der Piestingtaler Gemeinden ermöglicht unter Anderem eine effizientere Energiepolitik. Wir sind aber weiterhin der Meinung, dass wir den Anschluss an das Biedermeiertal vorantreiben sollten, um in den Genuss der Vorteile dieser Gemeinschaft zu kommen - z.B.: die Vermarktung unseres Museums. Umgekehrt hat auch Wöllersdorf-Steinabrückl für das Biedermeiertal einiges zu bieten. Man denke nur an die örtliche Gastronomie, den Radwanderweg, verschiedenste Veranstaltungen unserer Vereine und Interessensgruppen, die örtlichen Geschäfte und vieles mehr.

{/slides}

services

muelltermin

newsletter

mitglied

direkter draht

Alle Beiträge

Magazin Halbjahresbilanz 2018

Berichte zu vielen weiteren Projekten für unsere Gemeinde finden Sie in unserem Magazin zur Halbjahresbilanz.

Berichte zu vielen weiteren Projekten für unsere Gemeinde finden Sie in unserem Magazin zur Halbjahresbilanz.

VP-Magazin18


Unsere Veranstaltungen

nikolausDirndlball